Version 3.04 – modernisierter Navigator

Der Navigator

Augenfälligste Neuerung in der neuen Ahnenblatt-Version ist der modernisierte Navigator. Die Anzahl der angezeigten Generationen ist nun veränderbar. Dazu rechts oben auf das Plus oder Minus klicken, um von 5 (wie bisher) bis zu 7 Generationen anzeigen zu lassen. Durch eine optimiert Anordnung der Personenkästchen werden diese selbst in der größten Einstellung kaum schmaler. Die Linienführung passt sich dabei immer dynamisch an.

Nicht anklickbare Personenkästchen (die es auch bislang gab), sind nun weiß dargestellt. Fehlende Eltern einer bekannten Person kann man anklicken (farbig dann blau und rot), um die Eltern direkt aus dem Navigator anlegen zu können.

Auch neu im Navigator werden zu jeder Person kleine Profilbilder angezeigt. Dabei werden bereits gezeigte Bilder gecacht, so dass die Anzeige des Navigators nicht zu lange dauert. Das Laden der vielen kleinen Profilbilder, kann aber abhängig von Rechnergeschwindigkeit und Bildgrößen schon mal zu Verzögerungen führen. Daher lässt sich die Anzeige der Profilbilder im Kontextmenüs des Navigators (rechte Maustaste in einem freien Bereich) auch abschalten.

Neu ist auch die Anzeige der Geburts- und Todesjahre der dargestellten Personen und die Möglichkeit der Farbkodierung. Dazu auf das kleine Farbeimersymbol im oberen Bereich klicken und im Kontextmenü „Farbkodierung neu setzen“ auswählen. Damit werden die direkten Vor- und Nachfahren der „Zentralperson“ nach einem in der Genealogie anerkannten Color-Coding-System entwickelt von Mary Hill verwendet (siehe hier). Die Vorfahren väterlicherseits werden blau markiert, die Vorfahren der Großmutter väterlicherseits grün, die Vorfahren mütterlicherseits rot und die Vorfahren der Großmutter mütterlicherseits gelb. Als Ergänzung bekommen die Nachkommen eine Markierung in einem Roséton. Wenn man dann in der Familie zwischen den Personen wechselt, kann man damit einzelne Familienlinien gezielt verfolgen und auch wieder zurückfinden. Die Farbkodierung lässt sich auch wieder deaktivieren oder für eine andere Ausgangsperson neu setzen.

Auswahl von Personenblätter

Wenn man über das Symbol „Listen“ Personenblätter erzeugt, dann erhält man jetzt eine Gruppenauswahl, wie man sie von der Funktion „Gruppe löschen“ kennt. Damit lassen sich nun gezielt nur bestimmte Personenblätter zum Druck auswählen.

Zusammenführen von Personen

Diese Funktionalität wurde optimiert und fehlerbereinigt. Sie war noch nicht auf alle Neuerungen der 3er Version vorbereitet. Viele Anwender vermissten in der 3er Version die Möglichkeit der 2er Version gleiche Ereignisse (z.B. Geburt, Tod) zu einem Ereignis zusammenzuführen. In der 2er Version wurden dabei immer unterschiedliche Feldinhalte (z.B. Ort, Datum) durch ein Semikolon getrennt und konnten dann manuell nachbearbeitet werden. In der 3er Version können Ereignisse durchaus doppelt angelegt werden – aber wenn das beim Zusammenführen von Personen geschieht, ist es manchmal schwer diese Ereignisse manuell wieder zu einem zusammenzuführen. Daher gibt es jetzt eine Option „auch ungleiche Ereignisse möglichst zu einem Ereignis zusammenzuführen“. Diese vielleicht etwas schwammig formulierte Option bringt daher das Zusammenführen der 2er Version wieder zurück.

Weiterhin werden nun seltener einer Person zugewiesene Bilder oder Dateien gedoppelt.

Hinzufügen von Bildern in der portablen Version

Auch hier fanden sich noch einige Ungereimtheiten, die beseitigt wurden. Von einem USB-Stick startbar zu sein reicht nicht aus, um eine vollwertige portable Programmversion zu sein. Beim Bilder hinzufügen bietet Ahnenblatt aktiv an, die Bilder auf den USB-Stick zu kopieren. Auch werden nun wieder alle Dateipfade „verzeichnisneutral“ abgespeichert. Wird der USB-Stick an einem Rechner als Laufwerk D: erkannt, so kann er an einem Rechner einen anderen Laufwerksbuchstaben tragen. Zugewiesene Bilder müssen aber weiterhin gefunden werden. Auch dieses funktioniert nun wieder zuverlässig.

Fehlerbereinigungen

Ansonsten diverse Programmkorrekturen, damit z.B. seitenbasierte Tafeln wieder funktionieren, eine automatische Vervollständigung bei Berufen wieder gegeben ist, die Plausibilitätsprüfung auch versehentliche Ehen mit einem Großelternteil bemerkt und noch viele andere Kleinigkeiten.

Direkt loslegen

Wer nicht warten will, bis Ahnenblatt die neue Version von sich aus anbietet: über „? / Nach Update suchen…“ lässt sich ein sofortiges Update auf die neue Version durchführen.

Wer noch mit der kostenlosen 2er Version arbeitet oder gar eine ganz andere Software verwendet und die neuen Funktionalitäten einmal testen möchte: den Download der kostenlosen Demo-Version gibt es hier.

NEU: Version 3.0
Ahnenblatt Website