Neue Version 2.97

Und wieder eine neue Version von Ahnenblatt, wobei Fehlerbereinigungen überwiegen.

Es soll ja immer noch Anwender geben, die lieber mit der mehr als vier Jahre alten Version 2.74 arbeiten, da dort die Linien im Navigator im satten Schwarz statt im dezenteren Grau erscheinen. Jetzt kann man sämtliche Farben im Navigator den eigenen Bedürfnissen unter „Extras / Optionen… / Allgemein“ anpassen. Sollte sich jemand im völligen Farbchaos verlieren, so gibt es die Möglichkeit mit nur einem Mausklick wieder den Standard einzustellen.

Eine der häufigsten Supportfragen war in letzter Zeit, wieso es beim Erstellen von Tafeln oder Listen plötzlich zur Meldung „Fehler beim Erstellen der Tafel.“ kommt. Die Ursache war, dass es unter Windows 10 Situationen geben konnte (eventuell durch ein Update?), dass windowsseitig kein Standarddrucker eingestellt war. Diese neue Situation brachte Ahnenblatt aus dem Takt. Daher wird nun nicht mehr eine aussagelose Fehlermeldung ausgegeben, sondern ein Dialog zur Druckerauswahl angeboten.

Eine kleine Änderung beim Erkennen von doppelten Personen sorgt jetzt dafür, dass auch Personen ohne Eltern als gleich erkannt werden, wenn im Geburtsdatum nur ein Jahr eingetragen ist (weil nicht mehr bekannt ist).

Beim Zusammenführen von Personen konnten bestimmte Personenbeziehungen (z.B. Partner) verloren gehen. Kommt jetzt nicht mehr vor.

Weiterhin gibt es diverse kleinere Verbesserungen im Umgang mit GEDCOM-Dateien. Internetlinks als FILE-Anaben aus anderen Programmen stammend wurden teilweise gelöscht. Jetzt nicht mehr. Doppelte _UIDs verschwanden. Jetzt nicht mehr. Zusätzliche _TXT Angaben aus Gen_Plus oder _TASK (=Aufgaben) aus Ages! wurden bislang überlesen und verschwanden. Jetzt nicht mehr. Alles eher seltene Konstrukte einzelner Programme, die im Standard nicht eindeutig oder gar nicht beschrieben sind.

Auch im Bereich GEDCOM werden jetzt auch Ortskoordinaten in die Ortsverwaltung übernommen, die nicht die GEDCOM-Erweiterung _LOC verwenden. Ein solches Programm, deren GEDCOMs dadurch besser eingelesen werden ist Gramps.

Wird ein Ort in der Ortsverwaltung auf einen bestehenden Ort umbenannt, dann werden die Angaben beider Orte zusammengeführt. Das war bislang noch fehlerhaft und funktioniert jetzt nun mehr fehlerfrei.

Seit der Version 2.96 kann man im Eingabedialog in allen Eingabefelder den Text mit Strg+A markieren – was eigentlich Windows Standard ist, aber in den Eingabefeldern mit Vorschlägen (Nachnamen, Berufe, Orte) nicht funktionierte. Allerdings reagierte diese Funktion auch auf die Tastenkombination Strg+Alt+A bzw. AltGr+A. Dadurch waren in bestimmten Ländern übliche Sonderzeichen nicht mehr erreichbar. In Polen erreicht man so den Buchstaben ą (‚a mit Ogonek‘). Jetzt funktioniert auch das wieder.

Beim Speichern im CSV-Format und erneuten Öffnen hatten Personen mit nur einem Bild plötzlich ein zusätzliches leeres Bild. Dieser Fehler wurde ebenfalls behoben.

Also viele Kleinigkeiten, die in der Version 2.97 korriert wurden.

Zum Download geht es hier.

NEU: Version 3.0