Designvorschläge zur Version 2.95

so sehen die neuen Profilbilder in Tafeln aus  Designvorschlag einer Ahnentafel

Und wieder eine neue Programmversion mit diversen Fehlerkorrekturen. Unter anderem wurde die Ahnenliste in der Sortierung „nach Stämmen“ erneut überarbeitet und es gibt generell für alle Listen eine neue Option „Ortsdetails ausblenden“, die genutzt werden kann, wenn man „alle Personendaten (auch nicht sichtbare) ausgeben“ gewählt hat (zu finden unter „Extras / Optionen… / Drucken / Listen“). Diese Optionen spielen aber hauptsächlich eine Rolle, wenn man „Ahnenblatt-fremde“ GEDCOM-Dateien mit Ahnenblatt ausgibt. Andere Programme bieten teilweise mehr oder andere Eingabefelder und diese Daten kann man zwar in Ahnenblatt (noch) nicht bearbeiten – aber in Listen ausgeben. Störend war dabei aber bislang, dass dann auch Ortskoordinaten aus der Ortsverwaltung mit ausgegeben wurden. Das sah bislang nicht schön aus.

Und dann gibt es noch vier neue Standard-Profilbilderpaare für Tafeln, die man in Tafeln drucken lassen kann, falls einzelne Personen keine Bilder hinterlegt haben. Es handelt sich um moderne Grafiken im „Flat-Icon-Stil“. Bei der Gelegenheit möchte ich darauf hinweisen, dass Ahnenblatt mittlerweile 20 solcher Standard-Profilbilderpaare mitbringt (zu finden unter „Extras / Optionen… / Drucken / Tafeln / Bilder“), die von modern bis klassisch reichen. Auch kann man in den „Optionen“ einen Tafelhintergrund auswählen (Bild, einzelne Farbe oder Farbverlauf). Weiterhin lassen sich Schriftarten für die Personenrahmen und die Überschrift festlegen und die Personenrahmen selbst (über 30 verschiedene Paare). Es gibt also viele Gestaltungsmöglichkeiten – man muss sie nur nutzen.

In den obigen Tafel-Beispielen sind die neuen Standard-Profilbilderpaare zu sehen. Weiterhin wurden die Schriftarten „Monotype Corsiva“ (bei einigen Microsoft-Produkten, wie z.B. MS Office dabei) und „Segoe UI“ (eine der Windows-Standardschriften) verwendet und als Hintergrund „AntiquePaper.jpg“ (bei Ahnenblatt dabei), sowie ein Blätterbild. Das Blätterbild fand ich ganz einfach über die Google-Bildersuche nach „wallpaper leaves“ (als „wallpaper“ werden im Englischen Desktop-Hintergrundbilder bezeichnet und „leaves“ ist das englische Wort für Blätter). Standardmäßig kann ich solche Fotos nicht bei Ahnenblatt beifügen, da ich selbst nicht der Urheber bin und somit eine Weitergabe an Dritte nicht zulässig wäre. Was sich aber im Internet kostenlos findet, kann aber jeder problemlos für den Eigenbedarf verwenden. Viele weitere kostenlose Windows-Schriftarten findet man bei der Google-Suche nach „ttf fonts“ bzw. auf Font-Seiten wie www.1001freefonts.com, www.myfont.de oder www.dafont.com. Da diese Schriftarten oftmals aus dem englischsprachigen Raum stammen, können in eingen Schriftarten schon mal deutsche Sonderzeichen wie z.B. Umlaute fehlen.

Also worauf warten … zur Download-Seite geht es hier.

NEU: Version 3.0
Ahnenblatt Website